Samstag, 23. Januar 2010

Otago Peninsula

Der Morgen sah wieder aus wie ein typisch deutscher Herbsttage: tief hängende Wolken, 12 Grad. Keine guten Aussichten. Trotzdem entschieden wir uns zu einer Rundfahrt im Hafen der Otago Peninsula, bei der man die tierischen Bewohner der Gegend vom dem Meer aus beobachten kann. Und so sahen wir auch die mächtigen Albatrosse die einzige dem Menschen zugängliche Vogelkolonie umkreisen, Seehunde auf Felsen lümmeln und kleine Zwergpinguine im Wasser planschen.

Zwischendurch klarte es etwas auf und als wir dann unser nächstes Ziel, den Allan's Beach erreichten, kämpfte sich die Sonne komplett durch die Wolken und wir genossen einige Stunden gehend und liegend am fast menschenleeren Strand. Nur ein paar Seehunde lagen noch mit uns am Strand und genossen sichtlich die warme Sonne.

Im Anschluss besuchten wir den "Penguin's Place", eine Aufzuchtstation für die seltenen und nur in Neuseeland vorkommenden Gelbaugenpinguine. Durch verdeckte Tunnel erreichten wir Beobachtungsstationen, in denen wir die wenigen Exemplare, die sich zur Zeit an Land befanden, ideal beobachten konnten.

Nach einem rundum gelungenen Tag setzten wir uns zum Abendessen in den örtliche Pub, da der Biergarten bei dem Wetter zum Verweilen einlud. Das Essen war zumindest zu 50% in Ordnung... Naja, wir sind satt geworden.

Für den Abend hat uns Richard zu einen Glas Wein eingeladen, wobei wir dann dank seiner Internet-Verbindung auch die neuesten Fotos hochladen können.

Hier klicken um die Fotos zu sehen

Keine Kommentare:

Kommentar posten