Freitag, 12. Februar 2010

Strandtag

Hier klicken um die Fotos zu sehen


Beim Frühstück, das Bill und Lorraine auf der Terrasse angerichtet haben, trafen wir heute morgen ein deutsches Paar, das auch mit Umfulana unterwegs war, sowie ein nettes älteres Ehepaar aus England und ein junges Pärchen aus Belgien. Mit den Deutschen konnten wir uns endlich mal wieder in unserer Muttersprache austauschen, da fließen die Informationen doch in größerer Dichte als im Englischen.

Nach dem Frühstück gab Bill uns ein paar Tipps für die Gestaltung des Tages mit auf den Weg. Wir entschieden uns, den "New Chums Beach", etwa 20 Autominuten westlich von uns, einen Besuch abzustatten. Der Strand war nur durch einen ziemlich beschwerlichen, kleinen Trampelpfad zu erreichen und daher fast menschenleer. An gut einem Kilometer wechselten sich imposante Felswände mit tropischer Buschvegetation ab. Der Sand war goldgelb und das Wasser herrlich erfrischend. So genossen wir den Tag bei strahlenden Sonnenschein bis etwa 16 Uhr.

Zurück beim Auto fuhren wir in die nächstgrößere Ortschaft (also ein Mini-Markt, ein Fast-Food-Laden und ein Pizzabäcker), um bei letzterem eine Pizza mitzunehmen und auf der Terrasse zu essen. Das war ein Tip von dem deutschen Paar heute morgen. Leider hatte der Laden noch zu, und wir fuhren ein kurzes Stück weiter zum "Otara Beach". Dieser war gut 2 Kilometer lang und von sanften Grashügeln umgeben. Eine herrliche Dünenlandschaft begleitete den Strand und im Vergleich zu unserem ersten Strand heute (der nur wenige Kilometer entfernt ist) könnte man meinen, man sei von der Karibik nach Sylt gebeamt worden.

Nach einem ausgiebigen Spaziergang fuhren wir wieder beim Pizzabäcker vorbei. Leider war der Laden immer noch zu, und mittlerweile zeigte auch ein Schild an, dass er heute auch nicht mehr aufmachen würde. Trauerfall in der Familie.

Wir fuhren also ziellos durch die Gegend und entdeckten nicht weit entfernt einen kleinen Wohnwagen mit der Werbung "Pizza ab 6 Uhr". Das ist unser Laden! Wir also scharf gebremst, abgebogen und zwei Pizzen bestellt. Und was soll man sagen -- die Wohnwagen-Freaks haben in ihrem kleinen Elektroofen zwei so perfekte Pizzen gebastelt, das muss erst mal ein Italiener nachmachen! Respekt!

Gespeist wurde natürlich stilvoll auf unserer Terrasse mit einem Glas Wein (den wir schon vor einigen Tagen im Supermarkt erstanden haben) und dem nach wie vor traumhaften Blick auf den Strand und das Meer.

Wenn es den perfekten Tag gibt -- das war er. Schon wieder.
.

Keine Kommentare:

Kommentar posten